You are currently viewing Missionsprojekt 2022 – Trinkwasser für Dörfer und Schulen in Uganda

Missionsprojekt 2022 – Trinkwasser für Dörfer und Schulen in Uganda

Im Norden und Nordosten Ugandas sind die Nachwirkungen von zwei Jahrzehnten Bürgerkrieg zwischen Rebellen und Regierungstruppen bis heute nicht überwunden. Der Krieg zerstörte die grundlegende Infrastruktur, die traditionelle Landwirtschaft und führte zur Abhängigkeit von Nothilfe.

In der Region Lango haben viele Dörfer immer noch keinen Zugang zu sauberem Wasser. Sie sind auf Bäche oder auf von Hand gegrabene Brunnen angewiesen, die oft verunreinigtes Wasser führen.

Ein Beispiel ist das Dorf Adyangowe. Es liegt im ehemaligen Rebellengebiet der LRA in Uganda. Der Bürgerkrieg hat hier fast alles zerstört. Der Kindergarten und die Grundschule wurden 2015 zusammen mit einer Kirche gebaut. 259 Kinder gehen zum Kindergarten und zur Schule. Davon können mindestens 50 Kinder wegen wasserbedingter Krankheiten wie Durchfall, Bilharziose und Malaria wöchentlich nicht zur Grundschule und zum Kindergarten gehen. Die Zahl der Schulabbrecher ist unter den Mädchen besonders hoch, da sie das Wasser von weit her holen müssen.

Mit Ihrer Hilfe baut die Hilfsorganisation „Insitute for Africa e.V.“ mit seinem lokalen Partner einen Tiefbrunnen für den Kindergarten und die Grundschule. Weiterhin wird ein zweiter Brunnen für fünf Kirchen und einer weiteren Schule gebaut. Diese beiden Brunnen versorgen sieben Dörfer mit etwa 4.000 Menschen. Die beiden Brunnen mit Handpumpe werden die tägliche Zeit für das Wasserholen erheblich reduzieren. Die Haushalte müssen zurzeit mit 12 Litern pro Person und Tag auskommen. Nach dem Bau der Brunnen stehen ihnen dann mindesten 30 Lieter pro Person und Tag zur Verfügung.

Nähere Informationen erhalten Sie im Pfarramt, Tel.: 07073-7818, E-Mail: pfarramt.pfaeffingen@elkw.de .

Diese Projekt wird von der Ev. Kirchengemeinde Pfäffingen mit Kollekten und Spenden unterstützt. Helfen Sie mit!